Wir trafen uns um 9 Uhr am Kölner Hauptbahnhof. Voller Vorfreude setzten wir uns in den ICE, der um ca. 9:45 nach Berlin abfuhr. Die Fahrt dauerte ca. 4,5 Stunden und war recht anstrengend. Aber als wir in Berlin ankamen und ausstiegen war von der Erschöpfung nichts mehr zu spüren. Wir durften direkt am Berliner Hauptbahnhof uns selbstständig was zu essen kaufen, was einigen nach der langen Fahrt sehr gut tat.

 

Nachdem wir uns am vereinbarten Ort trafen, suchten wir eine S-Bahn auf und fuhren zu unserem Hostel. Als wir endlich dort ankamen, waren wir sehr nervös und gespannt auf unsere Zimmer. Als Herr Blum uns die Erlaubnis gab, in die Eingangshalle des Hostels einzutreten, konnte keiner sich mehr halten. Alle bekamen ihre Zimmerkarten und erforschten ihre Zimmer. Dazu hatten wir 20 Minuten Zeit. Als wir dann in unser Zimmer eintraten waren wir positiv überrascht. Wir hatten alles, was wir uns erhofft hatten. Nach der Besichtigung trafen wir uns unten zu unserem ersten Ausflug, der uns zur Berliner Mauer führte. Als wir von unserem ersten Ausflug heim kamen, machten wir uns für das Abendessen fertig. Dort gab es Spätzle mit Rotkohl und einer Gulaschsoße. Nach und nach wurde es langsam dunkel, doch die Lehrer hatten noch eine große Überraschung für uns. Um ca. 21 Uhr fuhren wir zum Brandenburger Tor. Das war für viele das schönste Erlebnis in Berlin, das schönste an diesem Abend war das Partyrad, mit dem wir anschließend gefahren sind. Als wir erschöpft zum Hostel kamen, warfen wir und müde ins Bett und schliefen sofort ein. Am nächsten Morgen war leider nix mit ausschlafen :-) Wir fuhren sofort los, zum Technik Museum, das sehr interessant war. Nach dem Technik Museum wanderten wir auf direktem Wege zum Bundesrat, wo uns sehr ausführlich erklärt wurde, wie alles genaustens dort ablief. Am Ende krönten wir den Besuch mit einem Rollenspiel im Bundesrat. Nach dem Bundesrat, erlaubte uns Herr Blum, die Zeit bis zum Abendessen mit Freunden alleine in Berlin zu verbringen. Nachdem wir Berlin ausgiebig mit unseren Freunden erkundet hatten, trafen wir uns mit dem Rest der Gruppe beim Abendessen. Als wir fertig mit dem Essen waren, machten wir uns auf den Weg in unsere Zimmer. Am nächsten und letzten Tag, packten wir unsere Sachen und machten uns abreisefertig. Bevor wir uns aber von Berlin verabschiedeten, hatten wir noch einen Termin im alten Stasigefängnis Hohenschönhausen, wo wir von einem ehemaligen Insassen geführt wurden. Dort schossen wir zahlreiche Bilder und betrachteten das Bauwerk von innen und außen. Nach dem letzten Ausflug machten wir uns auf den Weg zum Berliner Hauptbahnhof, wo wir anschließend in unseren IC nach Köln einstiegen.

Von Daniel Flesch :-)