Am letzten Montag im Schuljahr waren wir gemeinsam, d. h. die Klassen 7 bis 9 und alle Lehrer „op Jöck“. Bei strahlendem Sonnenschein enterten wir Punkt 10 Uhr den Rheindampfer „Rheinland“  und  schipperten bis nach Rodenkirchen.

Dort angekommen machten wir uns mit Sack und Pack  auf zum Rheinstrand. Im Schatten der Bäume wurde gepicknickt. Anschließend bot der Rhein willkommene Abkühlung: Nach zahlreichen Wasserschlachten waren sowohl Verlierer als auch Gewinner nass bis auf die Haut. Herr Vogt versuchte sich als Animateur auf der Volleyballanlage. Es wurde gekickt und getobt bis……... ja bis am Himmel dunkle Wolken aufzogen, der Wind durch die Bäume pfiff und der Rhein mit Schaumkronen überzogen war. Fluchtartiges Zusammenpacken und ein überhasteter Aufbruch verhinderten nicht, dass wir nun auch von oben nass wurden. Erstaunlicherweise war die Empörung darüber bei denen am größten, die sowieso keinen trockenen Fetzen mehr am Leib trugen. Gott sei Dank streifte uns das Unwetter nur, so dass nach wenigen Minuten dicker Regentropfen der Spuk auch schon wieder vorüber war. Auch unser Schiff kam uns früher abholen, so dass wir relativ zügig die Rückfahrt antreten konnten. Die Sonne, die während der Fahrt schon wieder aus allen Knopflöchern schien, hob die Laune und trocknete die Klamotten. Während der Rückfahrt wurde unter jeder Brücke ein fröhliches Kreischkonzert angestimmt, so dass wir an der Hohenzollernbrücke in guter Stimmung anlegten.